Griechenlands Steuerzahler verloren mehr als 30 Mrd. Euro

Während der fünf Jahre der Memorandums-Umsetzung verloren 5,3 Mio. Arbeitnehmer und Rentner 25,8 Mrd

In der Zeit von 2010 - 2014, während der in Griechenland die beiden ersten Memoranden umgesetzt wurden, schrumpften die Einkommen der griechischen Steuerpflichtigen erheblich.

Wie sich aus dem Vergleich der im letzten Jahr eingereichten Steuerdeklarationen für das Jahr 2014 mit denjenigen für das Jahr 2010 ergibt, schrumpfte das Gesamteinkommen der Steuerpflichtigen von 104,6 Mrd. im Jahr 2010 auf 73,93 Mrd. Euro im Jahr 2014. Besonders jedoch sanken die Gehälter und Renten: Von 81,8 Mrd. Euro im Jahr 2011 auf 56 Mrd. Euro im Jahr 2015. In der Zeit von 2010 - 2014, während welcher die beiden ersten Memoranden durchgesetzt wurde, sanken die Einkommen der natürlichen Personen um 30,67 Mrd. Euro oder 29,3%, wobei die Gehälter und Renten um 25,8 Mrd. Euro oder 31,5% sanken!

Aufgrund der statistischen Erhebung der letztjährigen Einkommensdeklarationen (Einkommen des Jahres 2014) zeigt sich ebenfalls:

  • Von den 495'019 Steuerpflichtigen mit einem Reingewinn aus selbständiger Erwerbstätigkeit, deklarierten 407'573 (82,33%) ein Einkommen bis zu 15'000 Euro. Von diesen wiederum deklarierten 288'782 (58,33%) einen Reingewinn bis zu 5'000 Euro, d.h. dass 6 von 10 selbständig Erwerbenden angaben jährlich ein Einkommen von weniger als 5'000 Euro zu erzielen resp. 417 Euro monatlich! Im Gegensatz dazu gaben gerade mal 67 selbständig Erwerbende ein Reineinkommen von mehr als 500'000 Euro an.
  • Noch schlechter präsentiert sich das Bild bei den Landwirten: Von den 431'790 deklarierten 365'391 (84,62%) ein jährliches Einkommen von unter 5'000 Euro! Andererseits gaben letztes Jahr gerade mal zwei Landwirte ein Einkommen von mehr als 500'000 Euro an, wobei einer davon 630'000 Euro und der andere 1 Mio. Euro deklarierte.
  • Von den gesamt 5'370'677 Steuerpflichtigen mit Einkommen aus Gehälter und Renten deklarierten 1'445'563 (27%) ein Einkommen bis zu 5'000 Euro jährlich. Ebenfalls gaben 7 von 10 Arbeitnehmer und Rentner ein jährliches Einkommen bis zu 15'000 Euro an, wobei 211 Arbeitnehmer und Rentner im Gegensatz dazu letztes Jahr ein Einkommen von mehr als 500'000 Euro angaben.
  • Steuerpflichtige mit Mieteinnahmen gaben ein jährliches Einkommen bis 12'000 Euro an.


Deklarierte Einkommen im Jahr 2015
Gehälter 32,079 Mrd. Euro
Renten 24,648 Mrd. Euro
Einnahmen aus unbeweglichem Vermögen 5,942 Mrd. Euro
Einnahmen aus Investitionen 4,145 Mrd. Euro
Selbständige Erwerbstätigkeit 4,824 Mrd. Euro
Einkommen aus Landwirtschaft 1,344 Mrd. Euro
Einkommen Marineangestellte 769,5 Mio. Euro
Zinsen 183 Mio. Euro

ARBEITNEHMER / RENTNER
5'370'677 Steuerpflichtige, deklarierte Einkommen von 56,724 Mrd.


Einkommen Anzahl Steuerpflichtigen
Bis 1000 Euro 279'913
1001 bis 5000 1'165'650
5001 bis 10'000 1'608'859
10'001 bis 15'000 1'023'317
15'001 bis 20'000 788'812
20'001 bis 50'000 476'416
50'001 bis 100'000 21'380
100'001 bis 500'000 6'119
500'001 und mehr 211

LIEGENSCHAFTENEIGENTÜMER
1'689'383 Steuerpflichtige, deklarierte Mieteinnahmen 5,942 Mrd.


Einkommen Anzahl Steuerpflichtigen
Bis 1000 Euro 615'396
1001 bis 5000 748'118
5001 bis 10'000 205'940
10'001 bis 15'000 63'171
15'001 bis 20'000 23'946
20'001 bis 50'000 28'089
50'001 bis 100'000 3'854
100'001 bis 500'000 858
500'001 und mehr 11

SELBSTÄNDIG ERWERBENDE
495'019 Steuerpflichtige, deklarierte Einkommen von 4,824 Mrd. Euro


Einkommen Anzahl Steuerpflichtigen
Bis 1000 Euro 131'624
1001 bis 5000 157'158
5001 bis 10'000 78'640
10'001 bis 15'000 40'151
15'001 bis 20'000 23'498
20'001 bis 50'000 48'789
50'001 bis 100'000 11'860
100'001 bis 500'000 3'232
500'001 und mehr 67

LANDWIRTE
431'790 Steuerpflichtige, deklarierte Einkommen von 1,344 Mrd. Euro


Einkommen Anzahl Steuerpflichtigen
Bis 1000 Euro 236'627
1001 bis 5000 128'764
5001 bis 10'000 36'413
10'001 bis 15'000 12'803
15'001 bis 20'000 5'870
20'001 bis 50'000 9'360
50'001 bis 100'000 1'580
100'001 bis 500'000 371
500'001 und mehr 2

Grundsätzlich sollte diese Auswertung als eine grobe Übersicht der Einkommensentwicklung angesehen werden. Aus dem Artikel geht nicht hervor, von wem diese Auswertung der Daten durchgeführt wurde. In oder offiziellen Seite des GGPS (Finanzministerium/Generalsekretariat für Informationssysteme) erscheint die letzte offizielle Auswertung solcher Daten für das Jahr 2011 (d.h. Einkommen 2010).
In den offiziellen Auswertungen des GGPS werden die steuerbaren Einkommen ausgewertet, d.h. dass in diesen Zahlen auch das mutmasslich berechnete und nicht effektiv generierte Einkommen enthalten ist. Aufgrund des wiedergegebenen Artikels jedoch, muss davon ausgegangen werden, dass hier die von den Steuerpflichtigen deklarierten (vor Abzüge) Einkommen für die Auswertung herangezogen wurden.

Andererseits ist es gängige und bekannte Praxis, dass viele der Arbeitgeber nur einen Teil der Gehälter versichern - also den übrigen Teil gar nicht erst angeben -, was folglich dazu führt, dass die Angestellten auch nur den versicherten Teil deklarieren. Ganz zu Schweigen von der hohen Dunkelziffer der Schwarzarbeit.

Trotz allem jedoch soll unsere Ausführung nicht davon ablenken, dass die Einkommen in Griechenland in den letzten Jahren stark gesunken sind und berücksichtigt man auch die hohe Arbeitslosigkeit, d.h. Personen mit überhaupt keinem Einkommen. 

Kommentare