Mittwoch, 13. November 2013

350‘000 Unterbrechungen der Stromversorgung von Haushalten und Unternehmen



Die 350‘000 erreichen nunmehr jedes Jahr die Stromunterbrechungen von Unternehmen und Haushalten aus der Unmöglichkeit heraus, die Rechnungen zu bezahlen, gemäss Angaben des Leiters des Nationalen Stromversorgungsnetzes, G. Kollias.

Wie Herr Kollias anmerkt, hat sich diese Zahl in den letzten zwei Jahren aufgrund der Wirtschaftskrise wesentlich erhöht, als sich diese Zahl vor zwei Jahren noch um die 300‘000 bewegte, wobei von den 350‘000 jährlichen Fällen der Strom bei 60% wieder eingeschaltet wird und in den übrigen Fällen, inkl. geschlossener Ladenlokale und Unternehmen, Ferienwohnungen, aber auch Haushalte, der Strom nicht wieder erlangt wird. Ebenfalls wird geschätzt, dass die Stromunterbrechung 60% der Haushalte (Erst- und Zweitwohnsitz) und 40% die Unternehmen betrifft. 

Gleichzeitig werden die illegalen Wiederverbindungen zur Stromversorgung auf ungefähr 35‘000 jährlich geschätzt. In diesen Fällen wird der Konsument, wie Herr Kollias anmerkt, nicht nur mit dem zusätzlichen Stromkonsum, aber auch mit der Abgabe der Wiederverbindung und straffrechtlicher Sanktionen belastet. Bereits sind 2‘500 Klagen in solchen Fällen eingegangen.

Der Präsident des DEDDHE merkt an, dass bis zum Jahr 2020 mindestens 80% der Stromzähler mit intelligenten Messsystemen ersetzt worden sein müssen, welche die Möglichkeit der Telemetrie des Verbrauchs, Fernbedienung, Duplex-Kommunikation mit dem Konsumenten und der Anwendung gebietsübergreifender Rechnungstellung während 24 Stunden bieten, so dass z.B. die Energie während der Stosszeiten teurer und in den übrigen Stunden günstiger belastet wird. 

Die Ersatzkosten der Stromzähler belaufen sich jedoch auf über 1 Mrd. Euro und die Verwaltung DEDDHE hat die Angelegenheit einem externen Berater zur Unterbreitung von Vorschlägen zu deren Deckung übergeben, ohne eine private Kapitalbeteiligung zur Deckung des Programms auszuschliessen. 

Herr Kollias hat ebenfalls den dringenden Bedarf an technischem Personal (Reduzierung um 200 Personen jährlich aufgrund Ruhestand) angeführt, wobei er auch eine Erhöhung der Gehälter für das leitende Personal forderte, mit der Aussage, dass sich die Gehaltsreduktionen in dieser Kategorie um die 50 bis 80% bewegen. 

Gemäss anderen heute präsentierten Angaben:

  • Die Stromunterbrechungen aufgrund von Schäden sind in den letzten 5 Jahren um 50% zurückgegangen, von 240 auf 120 Minuten jährlich. Ziel ist die weitere Reduktion um 25% in den nächsten 5 Jahren.
  • Im Vertriebsnetz wurden 49‘000 elektrische Produktionseinheiten erneuerbarer Energie verbunden worden, von welchen 36‘000 Haushalts-Photovoltaik sind. 


Quelle: taxheaven

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Besten Dank für Ihren Kommentar.